Goldene Milch: Wirkung und gesundes Rezept

goldene milch

Trendgetränk oder Wundermittel? Goldene Milch erobert heimische Küchen und Cafés gleichermaßen, denn ihr werden zahlreiche positive Wirkungen nachgesagt. Aber was steckt dahinter und vor allem darin?

Kann Goldene Milch tatsächlich in der Krebsbehandlung eingesetzt werden? Und was sind die Nebenwirkungen?

Wir haben uns die Sache einmal genauer angesehen und die Vor- und Nachteile von Goldener Milch für Dich zusammengetragen – und vor allem auch das, worauf Du auf jeden Fall achten solltest, wenn Du Goldene Milch regelmäßig genießen möchtest!

Was ist Goldene Milch?

Was bereits seit Jahrhunderten in der indischen (genauer gesagt der ayurvedischen) Küche bekannt ist, hat es nun auch ins Bewusstsein der westlichen Welt geschafft: Kurkuma.

goldene milch mit kurkuma

Kurkuma (gelber Ingwer, Safranwurzel oder Gelbwurz, im Englischen Turmeric), wird dabei nicht nur als beliebtes Gewürz eingesetzt, sondern auch als Heilmittel. Du findest es als Kurkuma-Paste, Pulver oder frische Wurzel im gut sortierten Bio-Laden. In all diesen Formen kannst Du Kurkuma verwenden, um Deine Goldene Milch herzustellen.

Manchmal werden auch Goldene Milch Pasten und Pulver als vorgefertigte Mischungen angeboten, allerdings kommst Du preislich meist besser weg, wenn Du Dir Deine Mischung selbst herstellst.

Die Hauptsache ist, dass sich das Kurkuma einheitlich in der Milch auflöst. Solltest Du frische Wurzeln verwenden, ist es gut, einen leistungsstarken Mixer zu haben, um die Wurzeln in der Milch zu zerkleinern. Danach kannst Du das Getränk nach Belieben mit anderen Gewürzen und Zutaten verfeinern.

Kurkuma färbt stark, weshalb Du bei der Bearbeitung Handschuhe tragen solltest, es sei denn Dir machen gelbe Finger nichts aus. Aufgrund seiner färbenden Wirkung wird Kurkuma auch als Farbstoff in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Kurkuma in Milch gemischt verleiht dem Getränk eine goldgelbe Farbe, daher der Name „Goldene Milch“, auch „Kurkuma Milch“ oder „Kurkuma Latte“ genannt.

Angeblich wirkt sich Kurkuma auf Dein Immunsystem, Dein Hautbild, Deine Haare, Deine Verdauung und vieles mehr aus. Woran liegt das und was sagt die Wissenschaft dazu?

Kurkuma und seine Wirkung auf den Körper

Der Hauptwirkstoff in Kurkuma ist das sogenannte Curcumin.

kurkuma wirkung

Curcumin ist der Hauptbestandteil der sogenannten Curcuminoide, pflanzlicher Inhaltsstoffe, die Du in verschiedenen Kurkuma-Arten findest, wie zum Beispiel Curcuma Longa – allgemein als Kurkuma bekannt.

Studien belegen, dass Curcumin eine entzündungshemmende Wirkung hat, Gelenkschmerzen lindert, Verdauung und Stoffwechsel anregt und die Regeneration der Muskeln unterstützt. Und ja, tatsächlich zeigt sich Curcumin auch wirksam im Kampf gegen Krebszellen und Tumore, selbst bei Patienten, bei denen eine herkömmliche Chemotherapie versagt hat!

Das liegt an der Eigenschaft von Curcumin beim Zellwachstum quasi auf die Bremse zu treten. Deine Zellen haben Zeit, sich zu erholen und den Zellteilungsprozess ordentlich zu vollziehen. Hierdurch hat Curcumin sogar Einfluss auf Dein genetisches Material! Auch Alterungsprozesse werden dadurch verlangsamt.

Mehr zur Wirkung von Kurkuma erfährst Du in unserem Beitrag "Wie gesund ist Kurkuma wirklich?".

Zu schön, um wahr zu sein?

So grandios das alles klingen mag, die Sache hat auch ein paar Haken: Curcumin ist zwar in Kurkuma enthalten, jedoch nur in geringen Mengen – und das bisschen, das drin ist, wird von Deinem Körper nur sehr schlecht aufgenommen. Die Wirkung von einem Glas Goldener Milch pro Tag ist also umstritten.

Tatsächlich kommt Curcumin in seiner natürlichen Form derart schlecht in Deinem Körper an, dass Studien seine sogenannte Bioverfügbarkeit (der Wert, der angibt, wie viel von einem Stoff tatsächlich vom Körper verwertet werden kann) mit gerade einmal 1% angeben!

Was bedeutet das für Deine Goldene Milch?

Die Wirkung von Goldener Milch und wie Du sie erhöhen kannst

Kurkuma und das in ihm enthaltene Curcumin alleine sind also nicht die Lösung. Deshalb geben viele Rezepte für Goldene Milch weitere Zutaten an, die das Curcumin besser für den Körper verwertbar machen sollen.

goldene milch wirkung erhöhen

Schwarzer Pfeffer zum Beispiel, genauer gesagt das in ihm enthaltene Piperin, verstärkt die Wirkung von Curcumin. Eine weitere Variante ist die Zugabe von Sesamöl. Sowohl Sesamin, das in Sesam enthalten ist, als auch das Öl an sich sollen Curcumin besser verfügbar machen.

Zwar helfen beide Zutaten ein wenig bei der Aufnahmerate, doch selbst mit diesen Ergänzungen bleibt die Bioverfügbarkeit sehr gering. Was tun? Kannst Du einfach mehr Goldene Milch trinken?

Achtung: Goldene Milch ist nicht gleich Goldene Milch

Das bringt uns zu einem völlig neuen Problem: Die Nachteile von überhöhtem Milchkonsum.

Kuhmilch ist dafür da, Kälber wachsen zu lassen. Sie beschleunigt das Zellwachstum und steht daher im Verdacht, Entzündungen zu fördern – Das genaue Gegenteil von dem, was Du mit Curcumin erreichen möchtest!

Manche Studien gehen sogar noch einen Schritt weiter und nennen Milch als einen Risikofaktor für Krebs, insbesondere für Prostatakrebs.

milch und kurkuma wirkung

Die Kombination aus Kuhmilch und Kurkuma ergibt also nicht viel Sinn: Kuhmilch beschleunigt das Zellwachstum, während Kurkuma es ausbremsen soll, insbesondere bei Krebszellen.

Hinzu kommen die negativen Auswirkungen, die die Milchproduktion auf Umwelt und Tierwohl hat. In der konventionellen Milchviehhaltung kommen häufig Antibiotika zum Einsatz und Kälber werden ihren Müttern direkt nach der Geburt weggenommen, was zu Traumata auf beiden Seiten führt. Leider dürfen Kälber auch in der Bio-Tierhaltung nicht bei ihren Müttern bleiben, denn deren Milch ist ja zum Verkauf an den Menschen bestimmt. Männliche Kälber enden daher normalerweise in der Fleischproduktion, während weiblichen Kälbern dasselbe Schicksal wie ihren Müttern droht.

Kuhmilch als Zutat in Deiner Goldenen Milch ist also keine so gute Idee und kann Deiner Gesundheit sogar abträglich sein.

Kuhmilch und Kurkuma vertragen sich nicht - was tun?

Zum Glück ist es einfach, die negativen Auswirkungen von Kuhmilch zu umgehen, denn mittlerweile gibt es viele pflanzliche Alternativen.

goldene milch mit pflanzlicher milch

Egal ob aus Soja, Reis oder Mandeln – mit einem Pflanzendrink bist Du auf der sicheren Seite, nicht nur was Deine Gesundheit, sondern auch die Umweltverträglichkeit angeht.

Verschiedene Pflanzendrinks schmecken außerdem unterschiedlich süß. Das erspart Dir die Zugabe von extra Süße in Deiner Goldenen Milch und Du kannst immer mal wieder einen anderen Pflanzendrink ausprobieren und dadurch Deine Goldene Milch aufpeppen.

Ist pflanzliche Milch die Lösung des Problems?

Kommen wir zurück zur Verfügbarkeit von Curcumin in Deinem Körper: Natürlich kannst Du die Curcumin-Versorgung erhöhen, indem Du mehr davon zu Dir nimmst. Allerdings dürfte sich das irgendwann in Deinem Geldbeutel und vielleicht auch auf Deinen Hüften bemerkbar machen. Und jeden Tag indisches Curry und drei Liter Goldene Milch auf dem Ernährungsplan klingen auch nicht sonderlich verlockend.

goldene milch wirkung

Das Problem ist die Fettlöslichkeit des Curcumin. Hierbei ist es so, als würdest Du Öl und Wasser vermischen wollen – das klappt einfach nicht so gut. Da kannst Du noch so viel Kurkuma essen oder trinken, Dein Körper wird immer einen Großteil davon wieder ausscheiden.

Hilfe bietet wiederum die Wissenschaft. Damit Du nicht irgendwann die Lust an Goldener Milch verlierst, nur weil Du zu viel davon hattest, gibt es verschiedene Curcumin-Produkte, die eine höhere Bioverfügbarkeit des Stoffes versprechen.

Wie oben bereits erwähnt, verstärkt das im schwarzen Pfeffer enthaltene Piperin die Wirkung von Curcumin. Vielen Curcumin-Präparaten ist deshalb Piperin beigesetzt.

Während eine Prise Pfeffer in Deiner Milch nicht schadet, solltest Du von künstlich zugesetztem Piperin allerdings besser die Finger lassen. Hochdosiertes Piperin kann nämlich verschiedene gesundheitliche Nebenwirkungen haben und führt bei vielen Medikamenten zu Wechselwirkungen.

Glücklicherweise haben Wissenschaftler mittlerweile eine Möglichkeit gefunden, Curcumin für Deinen Körper komplett nutzbar zu machen und das ganz ohne andere Zusätze.

Die Lösung: Mizellierung

Erinnerst Du Dich an die erwähnte Bioverfügbarkeit von 1%? Die ist nun Vergangenheit, denn neueste Methoden schaffen es, die Bioverfügbarkeit von Curcumin auf beinahe 100% zu erhöhen!

goldene milch mit kurkuma mizellierung

Hierfür verantwortlich sind sogenannte Mizellen: Kleinstpartikel, die das Curcumin umschließen und Deinem Körper dabei helfen, es aufzunehmen und zu verwerten. Als könntest Du nun Öl und Wasser gleichmäßig mischen. Und das im Fall der speziellen VitaGuru-Formulierung sogar ganz ohne schädliche Zusätze!

Der einfachste und wirksamste Weg, wie Du Deine Goldene (Pflanzen-)Milch mit Curcumin anreichern kannst, ist also ein Präparat, das mizelliertes Curcumin enthält.

Bei so viel Curcumin für den Körper, stellst Du Dir vielleicht die Frage:

Was ist mit Nebenwirkungen von Goldener Milch?

Tatsächlich steht Curcumin im Verdacht, sich während des Verdauungsprozesses an Eisen zu binden und es dem Körper dadurch schwerer zu machen, auf das Eisen zuzugreifen. Wenn Du regelmäßig Goldene Milch trinkst oder anderweitig Curcumin zu Dir nimmst, solltest Du deshalb besonders darauf achten, dass ausreichend Eisen in Deiner Ernährung enthalten ist.

goldene milch nebenwirkungen

Hier haben wir eine einfache Lösung für Dich: Bereite Deine Goldene Milch mit Hafermilch zu!

Hafermilch ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, darunter auch Eisen. Sie enthält sogar deutlich mehr Eisen als zum Beispiel Kuhmilch und ist außerdem von Natur aus süß, weshalb Du Deiner Goldenen Milch keine anderen Süßungsmittel mehr hinzufügen musst.

Curcumin kann praktisch nicht überdosiert werden. Selten gibt es Fälle in denen Magenbeschwerden nach der Einnahme auftreten können. Nur wenn Du eine Lebererkrankung, eine empfindliche Magenschleimhaut oder Gallensteine hast, solltest Du auf curcuminhaltige Lebensmittel besser verzichten. Im Zweifel setze Dich mit Deinem Arzt in Verbindung. Wenn es sich gut für dich anfühlt, dann immer ran an das Gold!

Die goldrichtige Mischung

Zusammenfassend bleibt also zu sagen, dass Du hinsichtlich Goldener Milch auf Folgendes achten solltest:

  • Curcumin, das im Kurkuma enthalten ist, bietet Deinem Körper enormen wissenschaftlich erwiesenen Nutzen. Es wirkt entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem, ist gut für die Verdauung und kann sogar in der Krebstherapie angewendet werden.
  • Bereite Deine Goldene Milch mit Pflanzenmilch zu, um die negativen Auswirkungen von Kuhmilch auf Deine Gesundheit und die Tier- und Umwelt zu vermeiden.
  • Verwende Hafermilch für den extra Schuss Eisen und Süße.
  • Nimm entweder ausreichende Mengen an Kurkuma – als Pulver, Paste oder frisch als Wurzel zu Dir zu oder wähle ein Curcumin-Produkt wie Vita Curcuma, welches den Stoff Deinem Körper direkt zugänglich macht, zum Beispiel durch Mizellierung.

Goldene Milch Rezept

Für die maximale Wirkung Deiner Goldenen Milch empfehlen wir Dir Vita Curcuma, die Curcumin-Nahrungsergänzung von VitaGuru.

goldene milch rezept

Es erfüllt alle oben genannten Voraussetzungen und ist dabei noch rein vegan und biologisch hergestellt. Probiere gerne folgendes Goldene Milch Rezept oder Kurkuma Latte Rezept für Deinen täglichen Genuss:

Zutaten für Deine Goldene Milch:

  • 1 Becher Hafermilch
  • 1 TL Kurkuma-Pulver/-Paste oder 0,75 ml Vita Curcuma
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Ingwerpulver
  • eine Prise gemahlene Bourbon-Vanille
  • nach Belieben: süßenden Sirup

Variante für Kurkuma Latte Chai-Style:

  • Muskatnuss, Pfeffer, Nelken, Kardamom, Koriandersamen und süßende Sirupe

Erwärme die Milch in einem Topf, füge Kurkuma/Vita Curcuma, Zimt, Ingwer und Vanille hinzu und verrühre alles gleichmäßig. Gib nach Belieben Süßungsmittel wie Agaven- oder Ahornsirup hinzu. Genieße die Milch heiß, warm oder kalt.

kurkuma latte chai style

Kurkuma Latte Chai-Style: Wenn Du einen Geschmack anstrebst, der einem Chai-Tee ähnelt, kannst Du noch Pfeffer, geriebene Muskatnuss, Nelken, Kardamom und Koriandersamen in den Topf geben und die Milch etwa 20 min ziehen lassen. Danach die Milch durch ein Sieb gießen und heiß genießen.

Mit diesem Rezept liegst Du auf jeden Fall goldrichtig und machst Deinem Körper all die positiven Wirkungen von Curcumin verfügbar. Denn nur mit verwertbarem Curcumin wird aus Goldener Milch ein Wundermittel und nicht nur ein Trendgetränk.

Wenn Du Fragen zum Rezept oder zu Vita Curcuma hast, dann schreibe uns gerne einen Kommentar auf dieser Seite und wir antworten Dir schnellstmöglich.

Quellen:

  1. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM): Gemeinsame Expertenkommission zur Einstufung von Stoffen. Stellungnahme zur Einstufung von Produkten, die Curcumin mit verbesserter Bioverfügbarkeit enthalten, 02/2020.
  2. European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC): European Union herbal monograph on Curcuma longa L., rhizoma. European Medicines Agency, 2019.
  3. Wissen im SWR: Wie gesund ist die goldene Milch?
  4. Cheng, A. L., Hsu, C. H., Lin, J. K., Hsu, M. M., u. a.: Phase I clinical trial of curcumin, a chemopreventive agent, in patients with high-risk or pre-malignant lesions. Anticancer Research, 21(4B)/2001.
  5. Lao, C. D., Ruffin, M. T., Normolle, D., Heath, D. D., u. a.: Dose escalation of a curcuminoid formulation. BMC Complementary and Alternative Medicine, 6:10/2006.
  6. Sharma, R. A., Euden, S. A., Platton, S. L., Cooke, D. N., u. a.: Phase I clinical trial of oral curcumin: biomarkers of systemic activity and compliance. Clinical cancer research: an official journal of the American Association for Cancer Research, 10(20)/2004.
  7. Bhardwaj, R. K., Glaeser, H., Becquemont, L., Klotz, U., u. a.: Piperine, a major constituent of black pepper, inhibits human P-glycoprotein and CYP3A4. The Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics, 302(2)/2002.
  8. Shoba, G., Joy, D., Joseph, T., Majeed, M., u. a.: Influence of piperine on the pharmacokinetics of curcumin in animals and human volunteers. Planta Medica, 64(4)/1998.
  9. Schiborr, C., Kocher, A., Behnam, D., Jandasek, J., u. a.: The oral bioavailability of curcumin from micronized powder and liquid micelles is significantly increased in healthy humans and differs between sexes. Molecular nutrition & food research, 58(3)/2014.
  10. Chrubasik-Hausmann, S.: Krebstherapie mit Kurkuma. Deutsche Zeitschrift für Onkologie, 49(03)/2017.
  11. Qin, L.-Q., Xu J.-Y., Wang, P.-Y., Tong, J., u. a.: Milk consumption is a risk factor for prostate cancer in Western countries: evidence from cohort studies. Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition, 16(3)/2007.
  12. Lu, W., Chen, H., Niu, Y., Wu, H., u. a.: Dairy products intake and cancer mortality risk: a meta-analysis of 11 population-based cohort studies. Nutrition Journal 15:91/2016.

Bildquellen:

  • Jane Vershinin/Shutterstock.com
  • monticello/Shutterstock.com
  • alicja neumiler/Shutterstock.com
  • Danijela Maksimovic/Shutterstock.com
  • Choksawatdikorn/Shutterstock.com
  • Antonina Vlasova/Shutterstock.com
  • malialeon/Shutterstock.com
  • Microgen/Shutterstock.com
  • Life morning/Shutterstock.com
  • Mochileanding/Shutterstock.com
  • Gulsina/Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen